Veröffentlicht am

Wechsel-Wirkungen, ade!

In den ersten vier, fünf Lebensjahrzehnten haben Sie alles gut geschupft und immer „funktioniert“? Dann wäre es jetzt an der Zeit, eine gemütlichere Phase einzuschieben, oder? Doch plötzlich kommen die Wechseljahre daher – spürbar durch Symptome wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen.

Spätestens jetzt sollte gelten: Die eigenen Bedürfnisse haben (endlich) Vorrang: Seien Sie gut zu sich! Lernen Sie, zwischendurch zu entspannen – etwa mit Autogenem Training, Yoga oder Meditation. Auch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeitszufuhr schenken Kraft für das Umbauprogramm des Körpers.

So manch neuartiges Zipperlein lässt sich mit hormonfreien Helfern aus der Apotheke wirkungsvoll bekämpfen. Auch für die Beruhigung der jetzt manchmal beleidigten oder trockenen Vaginalflora gibt es sanfte Alternativen – je nach Präparat von innen oder außen anwendbar, damit untenrum wieder alles im Gleichgewicht ist.